Reinhören…

In den Interviews der BOLSA geben die beteiligten Frauen und Männer viele Details aus ihrem Alltagsleben preis. Auch wenn die Quellen lange nach dem Tod dieser Menschen nicht mehr unbedingt als personenbezogene Daten betrachtet werden müssten, haben wir uns dennoch für ein geschütztes Archiv entschlossen. Dies erfolgt auch aus ethischen Überlegungen heraus.

Damit Sie dennoch einen öffentlichen Zugang zu den Stimmen der Vergangenheit erhalten, hat die Künstlerin Sonya Schönberger gemeinsam mit dem Hörspielmacher Norbert Lang das Tonarchiv der BOLSA durchstöbert und Ihnen eine Kostprobe mit dem Titel „Eines Tages hast du was“ eingefangen. Das Meiste was sie hören, stammt von den Tonbändern und wurde nur zum Teil mit Musik hinterlegt…

Zu den Künstler*innen:

Norbert Lang, geb. 1984, Hörspielmacher, Musiker, Moderator. Er absolvierte ein Studium der Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis in Hildesheim. Wichtige Produktionen sind das BR-Hörspiel ANNA (2018, zusammen mit Sebastian Kunas) sowie die Sendereihe „Aus den Archiven akustischer Feldforschung“ (2013, zusammen mit Annegret Arnold).
Homepage: www.dreivierdrei.org

Sonya Schönberger: Sie verbindet in ihrer künstlerischen Praxis ihre Studien der Ethnologie und der Experimentellen Mediengestaltung. In den letzten zehn Jahren hat sie mittels eines Langzeitprojektes ein Archiv aufgebaut, für das sie mit Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs Gespräche im privaten Rahmen führte. Mit Hilfe dieses ‘Archiv der Erinnerungen’ untersucht sie die Auswirkungen der Traumata einer Nation auf die nachfolgenden Generationen. Die Künstlerin bedient sich bewusst und je nach Projekt unterschiedlicher Medien wie Fotografie, Theater, Film, Installation oder Audioformaten. Homepage: www.sonyaschoenberger.de www.berliner-zimmer.net

Gemeinsam: Beide zusammen realisierten sie 2018 das Feature „André Müller – Aus dem Kassettenarchiv eines radikalen Interviewers“ für Deutschlandfunk Kultur sowie verschiedene Audiowalks.